FAQ

Häufig gestellte Fragen


Selbstverständlich. Je früher Blockierungen entdeckt werden umso besser. In den Praxisräumen für Amerikanische Chiropraktik in meinem Hamburger Institut behandeln wir daher natürlich auch bereits die ganz Kleinen. Die meisten Eltern konsultieren unser Institut in den ersten fünf bis zwölf Lebenswochen ihrer Kinder. Oft fällt den Eltern, der Hebamme oder dem Kinderarzt eine einseitige Kopfhaltung, gepaart mit Unruhe und Verdauungsproblemen, auf. Dies führt mitunter dazu, dass diese Kinder besonders am Abend lange und intensiv schreien. Diese Symptome können auf neurophysiologischen Reflexmechanismen basieren (Kiss-Syndrom). Aber auch Schul- und Vorschulkinder sind Patienten unseres Instituts. Die Gründe dafür sind vor allem Haltungsschwächen und die daraus resultierenden Probleme, die häufig funktioneller Natur sind. Auch hier kann eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung angezeigt und hilfreich sein.

Gerade bei älteren Menschen zeigt sich die sanfte Justierung der Amerikanischen Chiropraktik als geeignete Behandlungsmethode, um Bewegungsbeschwerden zu lindern oder gar vollständig aufzulösen.

Junge Heranwachsende neigen heutzutage zu sitzenden Tätigkeiten mit einseitiger aktiver Belastung. Wirbelfehlstellungen manifestieren sich dabei häufig, können aber mit einer Justierung wieder behoben werden.

Das kann sehr unterschiedlich sein. Im Grunde täglich bei akutem Schmerz und bis zu 1-2x wöchentlich bei chronischen Leiden. Sobald sich Ihr Zustand stabilisiert, verlängern sich die Justierungsintervalle auf mehrere Wochen.

Nein, die Behandlungen sind mit keinerlei Schmerz verbunden. Sehr sensible Menschen können allerdings in den Anfangsphasen einen leichten Muskelkater spüren, das ist ein Zeichen der Auflösung der Blockaden.

Die Gelenke der Wirbelsäule sitzen bei Fehlpositur verschoben aufeinander. Man spricht von einer Subluxation. Durch die Justierung löst sich der Unterdruck im Gelenk und es kann zu dem bekannten „knackenden“ Geräusch kommen. Physikalisch betrachtet ist es nur das Lösen eines Vakuums. Die Amerikaner kennen den Spruch: ‚Feeling good is a snap.‘

Nach den Methoden der Amerikanischen Chiropraktik ausgebildete Chiropraktiker wenden manuelle Justierungen an und setzen außerdem chiropraktische Geräte ein, wie z.B. den Aktivator. Auch die Behandlungstische können über die sogenannte Thompson-Terminal-Point-Technik in die konkrete therapeutische Situation mit einbezogen werden.

Die Chiropraktik behandelt Nerven. Ein Chiropraktiker ist dem Berufsbild des Neurologen daher viel näher als dem des Orthopäden.

Nein, die menschlichen Bänder sind lebende Strukturen, die durch Bewegung stimuliert werden; d.h. sie brauchen sogar Bewegung, um natürlich zu funktionieren.

Info-Workshop Amerikanische Chiropraktik > Erstaufnahme/Chiropraktische Untersuchung/Unterlagen >  Besprechung (ROF)/Behandlungsplan/Erstbehandlung > Behandlungsmodule > Zwischenuntersuchung/Anpassung Behandlungsplan > Nutrition Concepts

Die Kosten liegen im Bereich der Amerikanischen Chiropraktik zwischen 70-120 Euro pro Sitzung. Für längere Behandlungsintervalle empfehle ich die verschiedenen Behandlungsmodule. Hier finden Sie meine verschiedenen Preise, auch zu dem Bereich Nutrition Concepts >> Service & Information

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns gerne an – wir werden auch für Sie eine Antwort finden: Telefon 0 40 85373395